Jump to content

Rolf Thielmann

smapLand members
  • Posts

    61
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Rolf Thielmann last won the day on November 8 2023

Rolf Thielmann had the most liked content!

2 Followers

Recent Profile Visitors

171 profile views

Rolf Thielmann's Achievements

Enthusiast

Enthusiast (6/14)

  • Pioneer - 1. Year of smapLand
  • Helpful Rare
  • One Month Later
  • Great Posts
  • Collaborator

Recent Badges

92

Reputation

5

Community Answers

  1. Hallo allerseits, ich habe einen Flow erstellt, der einen DSAB mit einer Excel-Datei aus OneDrive aktualisiert. Grundsätzlich funktioniert das gut. Wenn ich allerdings die Excel-Datei durch eine neue Version ersetze, erhalte ich beim nächsten Durchlauf die Fehlermeldung "NotFound" in dem Baustein "List rows present in a table". Wenn ich dann in den Editor gehe, sehe ich in den Parametern des Bausteins, dass als Location und Document Library nicht mehr OneDrive for Business und OneDrive bzw. nicht mehr die Tabelle in der entsprechenden Datei ausgewählt ist (s.u.). Statt dessen steht in dem Feld für die Location me und in den anderen beiden Feldern irgendwelche ID, die wahrscheinlich nicht mehr gültig sind. So sieht das normalerweise aus: Hat jemand eine Idee, was man tun kann, um dieses Problem zu lösen? VIELEN DANK im Voraus Rolf
  2. Hallo Tilo, VIELEN DANK für die schnelle Antwort. wenn man weiß, dass die Bausteine kommen werden, geduldet man sich gerne. Aber es ist auch ein wenig so wie für kleine Kinder an Weihnachten - man kann es kaum erwarten... 😁 Kann man irgendwo nachlesen, wie Smaps anonym verteilt werden können? Ich stehe da gerade auf dem Schlauch. Wenn die Smaps bereits einer eMailadresse zugeordnet sind, sollte der User mit seiner eMailadresse und Passwort bereits schon über die Web-App auf die ihm zugeordneten Smaps zugreifen können. Sehe ich das so richtig?
  3. Hallo, ich will mal meinen Senf dazu geben: 1. Ein Zusatzbericht ist besser, als keiner. Für die meisten Fälle sollte das ausreichen. 2. Dateinamen aus dem Smapnamen mit Unterscheidung nach Hauptbericht und Zusatzbericht sollten ausreichen. Aber wenn man den Dateinamen in der Smap festlegen könnte, wäre natürlich noch besser. 3. Generierte Berichtsvorlagen sollten OK sein. Selbst erstellte Berichtsvorlagen wären dann auch ein zusätzliches feature, das man dann gerne annimmt. 4. Den Zusatzbericht an eine eMailadresse zu senden, sollte ausreichen. Man kann zur Not ja mehrere eMailadressen getrennt mit Semikolon eintragen. 5. Wenn der Zusatzbericht nur eine reduzierte Version des Hauptberichts ist, sollte es ausreichen. Vielleicht könnte man im Hauptbericht kennzeichnen, welche Bausteine in den Zusatzbericht eingeflossen sind. 6. Für den Fall, dass eine eMail verloren geht (z.B. bei falsch erfasster eMailadresse), sollte es eine praktikable Möglichkeit geben, den Zusatzbericht noch einmal aufrufen oder generieren zu können. 7. Eine Testmöglichkeit beim Erstellen des Zusatzberichts wäre wichtig. Wie die aussieht, ist dann zweitrangig.
  4. Hallo allerseits, das ist wirklich eine tolle Nachricht. 🙂 Wie kann ich einem beliebigen User (der sich gerade erst angemeldet hat) eine meiner Smaps zur Verfügung stellen bzw. wie kann er darauf zugreifen ohne dass ich seine eMailadresse irgendwo eintragen muss? Kann man auch eine Wunschliste der nächsten umzusetzenden Bausteine abgeben? Diese Bausteine (Reihenfolge = Priorität) bräuchte ich noch, damit meine Smaps auch in der Web-App funktionieren: E-Mail versenden Unterschrift Wiederholungsgruppe Zeitstempel Bewertungsskala Positionsbestimmung Mehrfachauswahl Mit freundlichen Grüßen Rolf Thielmann
  5. Hallo @Aaron Seggelke, VIELEN DANK für den Hinweis. Die ganzen Bausteine für die Wiederholung des "List rows present in table"-Bausteins sind mehr, als der komplette Flow, den ich bisher programmiert habe. Das erschien mir zu umständlich. Ich habe es daher mit einem Wert von 5000 für den Threshold versucht und soweit ich es beurteilen kann, läuft das derzeit zuverlässig. Grüße Rolf
  6. Hallo allerseits, ich habe ein ähnliches Problem. Ich habe unterschiedliche Smaps mit DSABs, die ich über Power Automate aus Excel-Dateien aktualisiere. Wenn ich die Excel-Datei manuell in den DSAB lade, ist alles OK. Wenn die Daten der selben Datei über den Power Automate Flow in den DSAB geschrieben werden, sind jeweils genau 256 Datensätze vorhanden. Da 256 ja 2 hoch 8 entspricht, vermute ich irgendeine magische Grenze.... Kann jemand mit dieser Info ggf. etwas anfangen? Gruß Rolf
  7. Hallo allerseits, mit tatkräftiger Unterstützung des Supports habe ich meinen ersten Power Automate Flow erstellt, der einen DSAB aktualisiert, wenn sich die dazugehörige Datei ändert. Leider habe ich festgestellt, dass immer nur 256 Datensätze in den DSAB eingetragen werden. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Lösungsvorschlag? Viele Dank im Voraus Rolf
  8. Hallo allerseits, wenn man auf dem Gerät gespeicherte Bilder in eine Smap einfügen will, wäre es natürlich hilfreich, wenn man gleich mehrere Bilder auswählen und hinzufügen könnte. Wenn man allerdings den Umweg mit der Speicherung in der Galerie nur macht, damit die nicht nur in der Smap gespeichert sind, habe ich einen anderen Vorschlag. So viele Bilder wie nötig über einen Fotobaustein in einer Wiederholungsgruppe aufnehmen, den Report als Word-Datei an sich selbst (oder einen Rechner, auf dem die eingehenden Reports automatisch verarbeitet werden) senden und dann die Bilder aus der Word-Datei per Makro automatisiert abspeichern. Dann hat man die Bilder auch gleich auf einem Rechner und nicht nur auf dem Smartphone. 😉 Wie das Abspeichern von Bildern aus einer Word-Datei per Makro möglich ist, habe ich in meinem Post unter https://forum.community.smapone.com/topic/826-unterschrift-als-bilddatei/ beschrieben. Man müsste nur statt der Abspeicherung der letzten beiden Bilder eine For-Next-Schleife für alle enthaltenen Bilder verwenden. So könnte das aussehen: For Each eingebettetes_Bild in aktuelles_Dokument.InlineShapes.Items Z = Z + 1 Ziel = Tempordner & "Bild " & aktuelles_Dokument.Filename & " " & Format(Z, "0000") & "." & Dateiextension SaveInlineshapeToEmfFile eingebettetes_Bild, Ziel Next
  9. Hallo nochmal, ich habe mal die Weiterverarbeitung der Bilder in einem PDF-Leistungsbeleg für Kunden skizziert. Wen das interessiert, der findet das unter Zweite Version Report... 😉
  10. Hallo allerseits, ich hatte bereits beim Support nach einer Lösung für diese Anforderung nachgefragt. Leider ist so etwas derzeit nicht möglich/vorgesehen. Ich habe eine Smap zur Erfassung von Leistungsbelegdaten unserer Servicetechniker erstellt. In dem daraus resultierenden Report sind einige Informationen enthalten, die die Kunden nicht erhalten sollen/müssen. Daher war es meine Frage, ob es möglich ist, aus einer Smap zwei unterschiedliche Reports zu genrieren und die dann auch an unterschiedliche Empfänger zu senden. Da das derzeit nicht möglich/vorgesehen ist, habe ich eine Alternativlösung gesucht. Die Lösung ist, die Daten aus der Smap in eine Word-Datei einzutragen, diese dann als PDF-Datei abzuspeichern und per eMail an die Kunden zu senden. Manuell ist das natürlich kein Problem. Man kann sich aus dem Report ja alles herauskopieren und in ein neues Dokument einsetzen. Aber wir wollen durch die Digitalisierung ja weniger Arbeit haben und nicht mehr. Nach einigen Recherchen und Tests habe ich eine zufriedenstellende Lösung über VBA-Makros erstellt. Da die Reports per eMail hereinkommen und auch wieder per eMail verschickt werden, habe ich das in Outlook programmiert. In der Smap habe ich dazu einen eMailversandbaustein eingebaut, der alle relevanten Daten mit entsprechenden Bezeichnungen in den Text schreibt. Weiterhin wird hier der Standard-Report als Word-Datei eingefügt. Die eMail wird auf einem virtuellen Rechner mit Outlook 365 empfangen. Im Outlook habe ich im Visual Basic Editor (zu starten über Alt+F11) im Projekt-Explorer (Anzeige über Strg+R) unter "Microsoft Outlook Objekte" > "ThisOutlookSession" das Makro "Sub Application_Startup()" hinzugefügt, das jeweils beim Start von Outlook ausgeführt wird. Über den Taskmanager lasse ich Outlook zyklisch starten. Das Makro Übernimmt dann alle Daten aus dem eMailtext und speichert sie in eine Text-Datei (Der Dateiname enthält zur Identifikation die Auftragsnummer des Einsatzes und den Zeitpunkt des Einsatzbeginns). Weiterhin wird der Report unter dem gleichen Dateinamen (nur eine andere Extension) gespeichert und per Makro mit Word geöffnet. Aus der geöffneten Word-Datei kann ich die Unterschriften von Servicetechniker und Kunde als Bilddatei speichern. Wie das geht, habe ich bereits unter dem Thema Unterschrift als Bilddatei gepostet. Auf dem Empfangsrechner ist die eMail damit abgearbeitet und kann gelöscht werden (den vollständigen Report als PDF habe ich mit einem separaten eMailversandbaustein an unsere Serviceabteilung gesendet). Die nachfolgenden Schritte könnten grundsätzlich auch auf dem Empfangsrechner ausgeführt werden. Aber da wir die Leistungsbelege über eine NoReply-eMailadresse versenden wollen, ist es geschickter, dafür einen zweiten virtuellen Rechner zu verwenden, auf dem diese eMailadresse eingerichtet ist. Auf dem virtuellen Versandrechner ist ebenfalls Outlook 365 eingerichtet. Auch hier wird Outlook zyklisch gestartet und ein Autostartmakro ausgeführt. Wenn eine Textdatei mit Leistungsdaten identifiziert wird, werden die Daten ausgelesen und zusammen mit den Unterschriftsdateien in eine Word Vorlage (mit Platzhalten für die entsprechenden Daten) eingetragen. Diese Word-Datei wird dann für die weitere Bearbeitung (Abrechnung) unter der Auftragsnummer als PDF gespeichert und gleichzeitig per eMail als PDF an den Kunden gesendet. Zum Schluss werden noch die Textdatei und die Bilddateien zu diesem Auftrag gelöscht. So lange Textdateien mit Abrechnungsdaten vorhanden sind, wird das Makro wiederholt. Wenn der entsprechende Ordner leer ist, wird Outlook beendet und ist für den nächsten zyklischen Start bereit. Den gesamten VBA-Code hier zu posten würde wohl den Rahmen sprengen. Wenn aber jemand Interesse hat, würde ich versuchen, den VBA-Code um sich wiederholdende Arbeitsschritte zu reduzieren und das dann zu posten.
  11. Hallo allerseits, ich habe eine andere Lösung gefunden. Es ist vielleicht nicht besonders elegant, aber es funktioniert und ich brauche dafür keine Kenntnis der RestAPI bzw. wie man überhaupt eine API nutzt. 🙂 So geht es: ich sende den Report als Word-Datei an mich. Dann kann ich mit nachfolgendem VBA-Code das vorletzte und letzte in der Word-Datei enthaltene Bilder als Bilddatei speichern: Sub Demo_Bilder_aus_Word_Dokument_speichern() Dim aktuelles_Dokument As Word.Document Dim eingebettetes_Bild As InlineShape Dim Ziel As String Tempordner = "S:\- Temp\" Dateiextension = "EMF" On Error Resume Next Kill Tempordner & "Unterschrift *." & Dateiextension On Error GoTo 0 Set aktuelles_Dokument = Word.ActiveDocument Ziel = Tempordner & "Unterschrift Techniker." & Dateiextension Set eingebettetes_Bild = aktuelles_Dokument.InlineShapes.Item(aktuelles_Dokument.InlineShapes.Count - 1) SaveInlineshapeToEmfFile eingebettetes_Bild, Ziel Ziel = Tempordner & "Unterschrift Kunde." & Dateiextension Set eingebettetes_Bild = aktuelles_Dokument.InlineShapes.Item(aktuelles_Dokument.InlineShapes.Count) SaveInlineshapeToEmfFile eingebettetes_Bild, Ziel End Sub Function SaveInlineshapeToEmfFile(eingebettetes_Bild As InlineShape, Ziel As String) As Boolean Dim EMF_Bytes() As Byte EMF_Bytes = eingebettetes_Bild.Range.EnhMetaFileBits Open Ziel For Binary Access Write As #1 Put #1, , EMF_Bytes Close #1 End Function Statt EMF kann man auch JPG als Dateiextension verwenden. VIELEN DANK an OlimilO für seinen Tipp im VBA-Forum (https://foren.activevb.de/forum/vba/thread-27329/beitrag-27330/Re-Bild-aus-Word-Datei-als-Bild/#forum) Ich habe auch ein Makro entwickelt, mit dem ich die Unterschriftsdateien in eine Word-Datei einfügen kann, über die ich dann eine zweite Variante des Reports (für unsere Kunden) erstellen kann. Das werde ich bei nächster Gelegenheit in meinem dazugehörigen Beitrag posten. 😉
  12. Hallo Bülent, ich habe es jetzt mit der Checkbox gelöst. Vielen Dank für den Hinweis.
  13. Hallo Ismet, ich bin erst seit September in Sachen SmapOne unterwegs und habe noch keine Erfahrung mit der REST-API. Meine Programmierkenntnisse gründen sich auf hobbymäßige Programmierungen in Basic (in den 80ern/90ern) und VBA (Excel/Outlook). Dabei habe ich mit VBA auch schon auf Windows Systemvariablen zugegriffen. Aber hier habe ich meistens Code in irgendwelchen Foren gefunden und auf meine Bedürfnisse angepasst. Mit diesen Kenntnissen kann ich Texte aus eMails bzw. PDF-Dateien herauslesen. Ein Bild, das als Dateianhang in einer eMail enthalten ist, könnte ich auch verarbeiten. Aber an die im PDF eingebetteten Bilder (Unterschriften) komme ich leider nicht heran. Ich muss zugeben, dass mich die Dokumentation zur API überfordert. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Gibt es irgendwo Beispielcode, wie man mit VBA oder vergleichbaren Programmiersprachen auf die REST-API und damit auf Daten/Bilder zugreifen kann?
  14. Hallo allerseits, ich baue gerade einen digitalen Leistungsbeleg. Die Smap an sich habe ich fertiggestellt. Jetzt geht es darum, aus der Smap 2 Reports zu generieren (einen mit allen Infos für den internen Gebrauch und einen anderen mit nur den Daten für den Kunden). Da man nicht 2 unterschiedliche Reports aus 1 Smap erstellen kann, ist meine Idee, alle für die Kundenversion notwendigen Daten in den Text einer eMail zu schreiben und daraus per Outlook-Makro den Report für den Kunden zu erstellen. Mein Problem besteht nun darin, die Unterschrift des Kunden als Bilddatei zu erhalten, die ich in eine Vorlage einfügen kann. Gibt es eine Möglichkeit, den Inhalt eines Unterschriftsfelds per eMail (als Bilddatei oder als URL zum Download) zu versenden?
  15. Hallo allerseits, wie es scheint, habe ich den Fehler erkannt. Beim Export aus dem ERP wurde offensichtlich die Zeichenkombination "/ Ø" durch sehr viele Ziffern ersetzt. Nachdem ich das manuell ersetzt und neu importiert habe, konnte ich das Feld auch wieder als Suchspalte klassifizieren. Ich gehe davon aus, dass der lange String nicht indiziert werden konnte und daher eine Suche danach nicht möglich gewesen wäre.
×
×
  • Create New...